_20170928194916-kWQ-U431631630183SaF-992

El Zika

Was ist das Zika-Virus?

Es ist ein Virus, das durch den Stich einer Mücke verursacht wird, ähnlich wie Dengue-Fieber, Gelbfieber, West-Nil-Virus und japanische Enzephalitis.

Wie wird es übertragen?

Durch den Stich einer Mücke der Gattung Aedes, wie Aedes Aegypti, die Dengue-Fieber verursacht. Es gibt auch Fälle von sexueller Übertragung (wie sie im Sperma verbleibt), perinatal (von der Mutter zum Fötus) und Blut, die jedoch nicht durch Stillen übertragen werden.

Wie lange hält das Virus im Körper an?

Sie dauern in der Regel zwischen vier und sieben Tagen und können mit Dengue-Fieber verwechselt werden.

Die Inkubationszeit liegt normalerweise zwischen 3 und 12 Tagen. Nach dieser Zeit treten Symptome auf, die sich jedoch auch asymptomatisch zeigen können.

Woher kommt das?

Aus Uganda, wo der erste Fall 1947 identifiziert wurde, insbesondere in den Zika-Wäldern. Serologische Tests bestätigten 1952 die Infektion beim Menschen in Uganda und Tansania, aber 1968 wurde das Virus mit Proben von Menschen in Nigeria isoliert.

.

2007 wurde es nach einem großen Ausbruch auf der Insel Yap und in anderen Gebieten in der Nähe von Nordaustralien in der wissenschaftlichen Gemeinschaft bekannt. In diesem Jahr wurden rund 8.187 Fälle in der Region registriert.

.

.

Es ist gefährlich?

Bisher wurden keine durch die Krankheit verursachten Todesfälle gemeldet. Die meisten Menschen erholen sich und die Hospitalisierungsrate ist niedrig.

Obwohl es sich um eine leichte Krankheit handelt, wurde festgestellt, dass sie bei Feten angeborene Anomalien verursachen kann, wenn die Infizierte schwanger ist. Babys mit ihm haben kleine Gehirne und deformierte Köpfe, die neurologische Defekte, Anfälle und sogar eine beeinträchtigte intellektuelle Entwicklung verursachen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt keine spezifischen Maßnahmen zur Familienplanung oder zu Reisebeschränkungen, aber die Regierungen können Maßnahmen ergreifen, die sie für angemessen halten, wie El Salvador, Kolumbien, Brasilien und Ecuador, die Frauen empfehlen, ihre Schwangerschaft zu verschieben, um dies zu vermeiden die Folgen einer möglichen Ansteckung.

In den USA empfiehlt das Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, dass schwangere Frauen nicht in 14 lateinamerikanische Länder reisen, darunter Brasilien, Puerto Rico und Kolumbien.